Minentrichter

Westwall

Westwall-Minengürtel (Trichter) 

Am 1. Sept. 1939 begann der Feldzug gegen Polen. Am gleichen Tag wurde die Bevölkerung der „Roten Zone“ evakuiert. Gleichzeitig zogen die GREWA-Männer (Grenzwacht) in den Bienwald ein, um die Grenze mit Minen zu sichern. An der Kreuzung Eichelallee/ Bahnhofallee standen am 9. Sept. GREWA -Männer und beobachteten einen Luftkampf zwischen deutschen und französischen Flugzeugen. Einer trat einen Schritt rückwärts und löste eine Mine aus. Es starben aus Schaidt Emil Schmaltz und Rudolf Huck (Lindenwirt) sowie Ernst Helck aus Freckenfeld. Im etwa 5 km entfernten Schweighofen hörte ein Beauftragter die Explosion und sprengte wenige Minuten später den Kirchturm in die Luft. Er hatte den Befehl, wenn es losgeht, den für die französische Artillerie angeblich wichtigen Orientierungspunkt zu sprengen.

 

 

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Sie sind hier:  >> Westwall-Wanderwege  >> Kleiner Westwallrundweg  >> Minentrichter